Willkommen Angebote Aktuelles Studieren mit Kind Links





Nützliche Links

Wissenschaftsorganisationen


Aktuelle Studien

Institutionen, Bildungspolitik, Internet - Wegweiser

Bildungsgänge, Berufsorientierung

Finanzielle Hilfen und Förderprogramme


Kindergartenträgerverbände in Baden-Württemberg

Rechtliche Grundlagen

Literaturtipps


Nützliche Links für Eltern

Elterngeldrechner
Elterngeldrechner des BMFSFJ
Der Elterngeldrechner ermittelt den persönlichen Anspruch auf Elterngeld. Ein Elternteil kann für 2-12 Monate Elterngeld beantragen. Teilen Sie sich die Betreuung des Kindes im Jahr nach der Geburt mit Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin, besteht ein Anspruch auf zwei zusätzliche Monatsbeträge.
partnerjob Internationale Jobbörse für Dual Careers
audit audit familiengerechte hochschule
Informationen rund um das audit familiengerechte hochschule:
der Weg zum audit, Fördermöglichkeiten und Ansprechpartner/-innen
VAMV Der Verband alleinerziehender Mütter und Väter (VAMV) vertritt mit rund 9000 Mitgliedern bundesweit die Interessen von über 2 Millionen Einelternfamilien, von Familien also, in welchen ledige, getrennte, geschiedene oder verwitwete Eltern mit ihrem Kind oder ihren Kindern leben. Er kümmert sich auch um die Ansprüche von Kindern in neu zusammengesetzten Familien, solange sie unterhaltsberechtigt gegenüber ihren Vätern bzw. Müttern sind.
Kitas Bundesweiter Überblick über die Kindertageseinrichtungen der 53 Studierendenwerke in Deutschland.
Tagesmutter
Ansprechpartnerinnen auf der Suche nach einer Tagesmutter bietet Ihnen der Landesverband der Tagesmütter-Vereine Baden-Württemberg e.V.
Ziel soll es sein, die Tagesbetreuung von Kindern in Familien weiterzuentwickeln, zu fördern und auszubauen.
Fast4ward Fast4ward - Vereinbarkeit von Beruf und Familie -
stellt eine umfangreiche Informationssammlung zum Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie für Eltern wie auch für Arbeitgeber zur Verfügung. Es bewertet Konzepte und Modelle zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie und stellt die Ergebnisse sowie Informationen zum internationalen Vergleich vor.
Elternbriefe Elternbriefe des Arbeitskreises Neue Erziehung e.V. zur Stärkung der Erziehungskompetenz

Familienplanung

Ein neues Informationspaket der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
stellt jungen Frauen und Männern umfassende Informationen, Tipps und praktische Hinweise rund um die Themen Familienplanung, Schwangerschaft,
Schwangerschaftskonflikt und Elternschaft zur Verfügung.
Kinderbetreuungsangebote Die Datenbank vereinfacht die Suche nach dem richtigen Kinderbetreuungsangebot für Eltern aus der Rhein-Neckar-Metropolregion. Die Datenbank gibt einen umfassenden Überblick über das private und öffentliche Kinderbetreuungsangebot der Rhein-Neckar Region. Ermöglicht wird diese Angebot durch Unterstützung der IHK Rhein-Neckar.
Familienwegweiser

Das Bundesfamilienministerium hat einen "Familien-Wegweiser" entwickelt, der ausführlich und übersichtlich über Leistungen, rechtlichen Regelungen und Beratungsangebote informiert, die Eltern nach der Geburt eines Kindes und darüber hinaus unterstützen. So bietet zum Beispiel der "Kompass Erziehung" bietet darüber hinaus Hilfestellung von den ersten Lebensjahren eines Kindes bis zu seiner Ausbildung.

Wissenschaftsorganisationen

Stellungnahmen und Informationen zur Vereinbarkeit von Studium, Wissenschaft und familiärer Verantwortung:

MWK Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst
Kultusministerium Kultusministerium
DFG Deutsche Forschungsgemeinschaft -
Wissenschaftliche Karriere und Kinder vereinbaren
LaKoG Landeskonferenz der Gleichstellungsbeauftragten an den wissenschaftlichen Hochschulen Baden-Württembergs
Stellungnahmen, Informationen und Daten zur Gleichstellungspolitik an Hochschulen, MuT - Mentoring und Training
LaKoF FH Landeskonferenz der Gleichstellungsbeauftragten an Fachhochschulen
in Baden-Württemberg
BuKoF Bundeskonferenz der Frauenbeauftragten und Gleichstellungsbeauftragten an Hochschulen (BuKoF)
HRK Hochschulrektorenkonferenz
Die HRK ist die Stimme der Hochschulen gegenüber Politik und Öffentlichkeit. Sie ist das Forum für den gemeinsamen Meinungsbildungsprozess der Hochschulen.
LRK Landesrektorenkonferenz Baden-Württemberg
Die LRK nimmt die Interessen der Hochschulen im Bildungs- und Wissenschaftsbereich wahr
CHE Centrum für Hochschulentwicklung
Das CHE versteht sich als eine Reformwerkstatt für das deutsche Hochschulwesen. Aktuelle Projekte sind derzeit: Familie in der Hochschule, Fachkulturen und weibliche Wissenschaftskarrieren: Erfolgsfaktoren von Frauenförderung sichtbar machen sowie das Forschungsprojekt "Karrierewege von Juniorprofessor(inn)en".
CEWS Kompetenzzentrum Frauen und Wissenschaft und Forschung
HIS HIS Hochschulinformationssysteme
Zweck von HIS ist die Unterstützung der Hochschulen und der zuständigen Verwaltungen in ihrem Bemühen um eine rationale und wirtschaftliche Erfüllung der Hochschulaufgaben
Die Junge Akademie

Die Junge Akademie widmet sich dem interdisziplinären wissenschaftlichen Diskurs und engagiert sich gemeinsam an den Schnittstellen von Wissenschaft und Gesellschaft. Sie hat wesentlich dazu beigetragen, dem Thema 'Vereinbarkeit von Wissenschaft und familiären Pflichten' an den Hochschulen Gehör zu verschaffen

Stifterverband Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft
Der Stifterverband berät Stifter und Stifterinnen und managt Stiftungen. Er initiierte beispielsweise das Aktionsprogramm Doppelkarrierepaare der Claussen Simon Stiftung. Die abschließende Studie Brain Drain - Brain Gain steht zum Download zur Verfügung.
IAB

Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung
Das IAB erforscht den Arbeitsmarkt und veröffentlicht regelmäßig Kurzberichte. Exemplarische Kurzberichte: Frauen in Führungspositionen (2006), West/Ost-Vergleich: Ostdeutsche Frauen häufiger in Führungspositionen (2011). Weitere Informationen auf der Homepage.

EAF Die Europäische Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft ist eine unabhängige und gemeinnützige Organisation mit Sitz in Berlin. Sie engagiert sich für eine Gesellschaft, in der Frauen und Männer ihre Potenziale in allen Bereichen des Lebens entfalten können.

Dual Career Netzwerk Deutschland

Das DCND unterstützt Doppelkarrierepaare darin, Berufsleben und Familie besser miteinander zu vereinbaren. Es unterstützt die Partner von neu angekommenen Wissenschaftlern bei der Suche einer der hohen Qualifikation entsprechenden Arbeitsstelle vor Ort. Außerdem bietet das Netzwerk Hilfestellung bei zahlreichen Fragen rund um die Wohnungssuche, zum Kinderbetreuungsangebot und Schulen sowie zu Behördengängen oder allgemein zum Leben und zur sozialen Integration am neuen Wohnort an.

Hertiestiftung Initiative der gemeinnützigen Hertiestiftung
Die gemeinnützige Hertiestifung unterstützt zahlreiche Projekte und Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie Hochschulen
audit audit familiengerechte hochschule
Ziel: eine tragfähige Balance zwischen den betrieblichen Interessen der Hochschule und den familiären Interessen ihrer Beschäftigten und Studierenden zu erreichen und dies langfristig in der Hochschule zu verankern.




Aktuelle Studien

Vereinbarkeit Familie und Wissenschaft/ Studium/ Dual Career Couples (DCC)

EFFEKTIV!

Effektiv! ist ein Programm, welches die bestehende Initiativen, Maßnahmen und Instrumente der Familienfreundlichkeit an deutschen Hochschulen und über die nationalen Grenzen hinaus auf ihre Wirksamkeit analysiert. Durch systematische Reviews und empirische Erhebungen soll ein umfassender Wissenstransfer ermöglicht und Best-Practice-Modelle aufgezeigt werden. Mehr Informationen finden Sie auf der Projekthomepage.

Brain Drain
- Brain Gain

(download)
BRAIN DRAIN _ BRAIN GAIN
Eine Untersuchung des Stifterverbandes über internationale Berufskarrieren,
durchgeführt von der Gesellschaft für Empirische Studien
Beate Backhaus, Lars Ninke, Albert Over
Bericht (Draft Juni 2002)
Die Junge Akademie (Link) Literaturdatenbank zum Thema
"Dual Careers" - Akademische Partnerschaften (Link)
"Verflechtung von beruflichen Karrieren in Akademikerpartnerschaften", Broschüre, Kromsdorf/Weimar, vdg, 2002
DFG Report (download) "Karriere im Duett. Mehr Chancen für Forscherpaare"
Broschüre Tagung "Verflechtung von beruflichen Karrieren in AkademikerInnen - Partnerschaften" (download)
DCC Projekt Titel: "‚Liebe’, (Erwerbs-)Arbeit, Anerkennung
Entgrenzung und Pluralisierung intersubjektiver Anerkennungschancen in Doppelkarriere-Paaren?"
Emmy-Noether Nachwuchsgruppe (DFG)
Projektleitung: Dr. Christine Wimbauer, Universität Erlangen
DCA

Dual Career Advice
Büro der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich;
Rundum Service für Neuankömmlinge an der ETH Zürich
Ansprechpartnerin: Madeleine Lüthy

DUZ DUZ - Das unabhängige Hochschulmagazin
Artikel zu Doppelkarrierepaaren
WiKa Report (download)

Projekt Wissenschaftskarriere:
Karrierewege von Professorinnen an Hochschulen in Deutschland
Weitere Informtionen unter: www.wissenschaftskarriere.de



Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Deutschland wird kinderfreundlich
Aktion: Kinder erhalten mehr Aufmerksamkeit
Familienwegweiser
Der Familien-Wegweiser ist für Familien eine Anlaufstelle, die Sie umfassend und schnell über eine Vielzahl der Leistungen informieren will. Er will mehr Transparenz im Dickicht der Leistungen schaffen. Zahlreiche Checklisten können heruntergeladen werden
Lokale
Bündnisse für Familie

Servicebüro – Lokale Bündnisse für Familie sind Kontaktplattform, Diskussionsforum, Ideenschmiede, Lobby für Familien und Ansatzpunkt für Vereinbarungen und Maßnahmen

Kinder und Jugend

Adressen von Jugendämtern, der Kinder- und Jugendhilfe, national und international und vieles mehr

Kinder schützen

Kinder stark machen! Kinder brauchen Schutz
Beratungsstellen gegen Kindsmissbrauch
Kinderministerium

Kinderseite des Bundesministeriums für Familie, Senioren,
Frauen und Jugend


 
Institutionen, Bildungspolitik, Internet - Wegweiser

DSW Deutsches Studentenwerk
Studentenwerke sind für die Belange von Studierenden mit Kindern zuständig. Es ist ihre Aufgabe, für die wirtschaftliche, soziale, gesundheitliche und kulturelle Förderung der Studierenden an deutschen Hochschulen Sorge zu tragen
BMBF Maßnahmen zur Herstellung von Chancengleichheit in der Bildung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung
KM - BW
Aktuelle Informationen aus dem
Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg
Materialien und Informationen zur Bildungspolitik
Wegweiser Bildung Informationen zu Bildung und Erziehung - Das baden-württembergische Bildungssystem zeichnet sich aus durch ein breit gefächertes Angebot, das jedem Kind mit seinen individuellen Fähigkeiten und Begabungen gute Chancen eröffnet. Der Wegweiser Bildung hilft dabei, die vielfältigen Informationen rasch zu finden.
LS - BW
Das Landesinstitut für Schulentwicklung Stuttgart ist eine zentrale Einrichtung zur Unterstützung der systematischen Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung an den Schulen. Es informiert über best practice-Modelle und vieles mehr
Kinderfreundliches
Baden-Württemberg
Ziel der Landesregierung ist
1. der Ausbau der Kleinkindbetreuung (der unter Dreijährigen) und
2. der Ausbau der Ganztagsbetreuung
LIS
Landesinstitut für Schulsport, Schulkunst und Schulmusik
Bewegungsmangel ist laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) einer der Hauptfaktoren für Übergewicht und motorische Auffälligkeiten bei Kindern. Das LIS ist Ansprechpartner und Projektinitiator, um Kindern Spass an der Bewegung zu vermitteln.
Kompetenzzentrum BW Das Kompetenzzentrum Beruf & Familie BW ist eine Initiative des Ministeriums für Arbeit und Soziales. Im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie des Landes Baden-Württemberg bietet es Arbeitgebern Informationen, Beratung und Unterstützung auf dem Weg zu einer familiengerechteren Personalpolitik. Hier geht's weiter zur Homepage.
 
Bildungsgänge, Berufsorientierung

Schule in BW
Schule in Baden - Württemberg
Informationsangebot zur Struktur des Schulwesens für Schüler und Schülerinnen, Eltern und Beratende:
Schularten, Schulabschlüsse und Bildungswege, Wege zum Beruf, Zuständigkeiten, Ansprechpartner, Beratungen
BOGY
Berufs- und Studienorientierung am Gymnasium (BOGY)
BOGY ist ein Prozess zur Berufs- und Studienorientierung.
Er umfasst die Möglichkeit einer einwöchigen Berufserkundung für Schüler und Schülerinnen
Gscheit Studiert

"Gescheit Studiert" ist eine Informationskampagne des Wissenschaftsministeriums Baden-Württemberg. Vielfältige Broschüren und ein Informationsportal im Web soll jungen Menschen helfen, die richtige Studienwahl zu treffen, sodass möglichst jede(r) "gescheit studiert": erfolgreich, motiviert und mit Spaß, im richtigen Fach, für den passenden Beruf. 

Studium in BW

Studieren in BW
Online-Datenbank der Studienmöglichkeiten in Baden-Württemberg
Hochschulen - Studiengänge - Abschlussarten - Zulassungsergebnisse - Prüfungsordnungen

Kursbuch BW Kursbuch BW
Online-Service "Studieren in Baden-Württemberg"
Überblick über die Studienlandschaft Baden-Württembergs und über das Fächerangebot der baden-württembergischen Hochschulen und Berufsakademien.
FaFo BW Familienfreundliche Kommune
Ein bedarfsgerechtes Angebot zur Kinderbetreuung trägt ganz wesentlich zu einem familienfreundlichen und zukunftsfähigen Gemeinwesen bei. Daher wurde ein Internetportal zur Unterstützung der kommunalen Familienpolitik in Baden-Württemberg geschaffen
Familienhandbuch
Familienhandbuch
Online-Handbuch zu Themen der Kindererziehung und Partnerschaft für Eltern, Erzieher, Lehrer und Wissenschaftler von Prof. Dr. Dr. Dr. Wassilios E. Fthenakis und Dr. Martin R. Textor.
Familienratgeber
Familienratgeber
Online-Service für Menschen mit Behinderungen und ihre Angehörigen von der Deutschen Behindertenhilfe - Aktion Mensch e.V.
Kindergartenpädagogik
Kindergartenpaedagogik
Online-Handbuch mit Fachbeiträgen zu Fragen der Kindergartenpädagogik von Dr. Martin R. Textor
Kindergarten BW
Orientierungsplan für Bildung und Erziehung für die baden-württembergischen Kindergärten



 
 
Finanzielle Hilfen und Förderprogramme

Erziehungsgeld Informationen der L-Bank zum Erziehungsgeld
Informationen der Erziehungsgeldstelle des Landes Baden-Württemberg über Bundes- und Landeserziehungsgeld sowie das Mehrlingsgeburtenprogramm
DFG Flexible Förderangebote der DFG:
- Forschungsstipendium
- Emmy-Noether-Programm
- Eigene Stelle
- Heisenberg-Stipendium
Doppelkarriere Das Aktionsprogramm „Doppelkarrierepaare“ versetzt Universitäten und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen in die Lage, in Berufungsverhandlungen mit exzellenten Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen aus dem Ausland die Situation von Doppelkarrierepartnerschaften besser zu berücksichtigen
Lichtenberg Professur Lichtenberg Professuren der Volkswagenstiftung
Personen- und institutionsbezogene Föderung von herausragend qualifizierten (Nachwuchs-)wissenschaftler und (Nachwuchs-)wissenschaftlerinnen
Brigitte Schlieben-Lange Das Brigitte Schlieben-Lange-Programm richtet sich an Frauen mit Kind, die ihre wissenschaftliche oder künstlerische Qualifikation mit familiären Aufgaben und ggfs. beruflichen Aufgaben vereinbaren und ihre wissenschaftliche oder künstlerische Arbeit aufnehmen, fortsetzen oder berufsbegleitend durchführen möchten. 
Margarete von Wrangell Margarete von Wrangell-Habilitationsprogramm für Frauen
in Baden-Württemberg
Vorrangiges Ziel des Margarete von Wrangell Habilitationsprogramms ist es, qualifizierte Wissenschaftlerinnen zur Habilitation zu ermutigen und sie in die materielle Lage zu versetzen, dieses Vorhaben auszuführen.
Irene-Rosenberg Irene-Rosenberg-Promotionsprogramm
Das Irene Rosenberg Programm richtet sich an Frauen, die sich für eine Hochschulprofessur in innovativen und technischen Fächern qualifizieren möchten.
MuT Mentoring und Training
Frauen, die eine Professur anstreben, sollen gezielt darin unterstützt werden, ihre Kompetenzen umzusetzen und ihre Karrierechancen erfolgreicher auszuschöpfen.
Mathilde Planck Das Mathilde Planck Programm umfasst ein Promotionsprogramm und ein Lehrauftragsprogramm und hat das Ziel, Frauen für eine Fachhochschul-Professur zu qualifizieren.



Kindergartenträgerverbände in Baden-Württemberg

Unterstützung finden Eltern und Alleinerziehende auch bei den
Sozialverbänden
Paritätischer
Landesverband
Paritätischer Landesverband Baden-Württemberg
Der Verband steht für sachkundige und innovative Sozialarbeit zum Wohle des einzelnen Menschen und der Gesellschaft.
Er bejaht und fördert die Vielfalt der Ansätze und der Suche nach neuen Lösungen in der Wohlfahrtspflege
Diakonie
Diakonisches Werk der Evangelischen Landeskirche
Evangelische
Kitas



Evangelischer Landesverband -
Tageseinrichtungen für Kinder in Württemberg e.V
Der Verband ist ein Trägerverband aus kirchlichen Kindergartenträgern und weiteren freien Trägern sowie kommunalen Kindergartenträgern. Er dient dem Zweck, in evangelischer Verantwortung Sorge zu tragen für Erziehung, Bildung und Betreuung von Kindern.
Caritasverband Freiburg
Caritasverband für die Erzdiözese Freiburg
Die Caritas setzt sich für Menschen in Not, für gesellschaftlich Schwache durch fachgerechte soziale Hilfen und die Mitgestaltung von notwendigen Rahmenbedingungen ein.
Zu den wichtigsten Aufgaben gehört die Beratung der ihm angeschlossenen über 2000 Verbände, Dienste und Einrichtungen.
Katholische
Kitas


Landesverband Katholischer Kindertagesstätten
vertritt die Interessen von ca. 740 katholischen und kommunalen Mitgliedern mit 1.140 Einrichtungen, in denen rund 6.000 erzieherisch tätige Mitarbeiter/innen in 2.690 Gruppen täglich 64.000 Kinder betreuen.
AWO Baden
AWO Bezirksverband Baden e.V.
Die Arbeiterwohlfahrt gehört zu den großen Wohlfahrtsverbänden in Deutschland. Politisch und konfessionell unabhängig, ist die AWO auf allen Gebieten der sozialen Arbeit und des Gesundheitswesens tätig.
AWO Württemberg

AWO Bezirksverband Württemberg e.V.
KVJS Kommunalverband für Jugend und Soziales
Beratungsangebot des Landesjugendamtes für Träger von Kinderbetreuungseinrichtungen

 
Gesetze

Mutterschutzgesetz (download)

Mutterschutzgesetz
Broschüre des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Landeserziehungsgeld

Der Ministerrat hat am 24. Januar 2012 die Neuregelung des Landeserziehungsgeldes beschlossen. Bis dahin gelten die angefügten Richtlinien:

Landeserziehungsgeld (Geburten ab 1. Mai 2003)
Landeserziehungsgeld (Geburten ab 1. Januar 2007)

LHG (download) Gesetz über die Hochschulen und Berufsakademien
in Baden-Württemberg
Landeshochschulgesetz Baden-Württemberg (LHG)
SGB VIII (download)
Sozialgesetzbuch Achtes Buch - Kinder- und Jugendhilfe
TAG (download)
Tagesbetreuungsausbaugesetz (TAG)
Kern des TAG ist der Ausbau und die finanzielle Förderung der Kindertagesbetreuung für Kleinkinder unter drei Jahren
AGG Seit 2006 setzt Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) vier europäische Antidiskriminierungsrichtlinien in deutsches Recht um. Ziel des AGG ist es, Benachteiligungen aus Gründen der Rasse oder der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität zu verhindern oder zu beseitigen.
Elterngeld

Die Regelungen zum Elterngeld treten zum 1. Januar 2007 in Kraft und ersetzen das Bundeserziehungsgeld. Informationen, Gesetzbeschluss und Publikationen finden sich hier.

 
Literaturtipps

Lind, Inken (Wiss. Mitarbeiterin/CEWS): Balancierung von Elternschaft und Wissenschaft - Mythen und Fakten. Auszug aus dem CEWS-Newsletter 26/2004.

Literaturpool

Literaturdatenbank der Jungen Akademie

Deutscher Hochschulverband: Dual Career. Best-Practice-Papier. Bonn. 2009. Externer Link zum Download 

Dübner-Gee, K.; Speith-Kölbl, S.: Paarweise gewinnen – Dual Career Service als Recruiting­instrument. In: Forschung & Lehre, 2, 2010. S. 94ff. PDF-Download in neuem Fenster

Dübner-Gee, Kerstin: Dual Career Lösungen im Kontext der Rekrutierung internationaler Leistungseliten. München: DJI. 2010. Externer Link zu Online-Veröffentlichung

Gramespacher, E.; Funk, J.; Rothäusler, I. (Hrsg.) : Dual Career Couples an Hochschulen. Zwischen Wissenschaft, Praxis und Politik. Opladen: Verlag Barbara Budrich. 2010.

Kölbl, S.: Entwicklung eines Konzepts für das Management hoch qualifizierter Humanressourcen am Beispiel der Dual Career Couples. Dissertation, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Universität Kassel. Kassel: kassel university press GmbH. 2008.

Rusconi, A./Solga, H. (Hrsg.): Gemeinsam Karriere machen. Die Verflechtung von Berufskarrieren und Familie in Akademikerpartnerschaften. Opladen: Verlag Barbara Budrich. 2011. Externer Link zum Download

Rusconi, A.; Heike, S.: Determinants of and Obstacles to Dual Careers in Germany. In: Saraceno, C. (Hrsg.), Special issue on Dual Career Couples. In: Zeitschrift für Familienforschung 19, 3, 2007. S. 311-336.

Schneider, B.; Waite, L. J. (Hrsg.): Being Together, Working Apart: Dual Career Families and the Work-Life Balance. Cambridge: Cambridge University Press. 2005.

Schiebinger, L.; Davies Henderson, A.; Gilmartin, S. K.: Dual Career Academic Couples. What Universities Need to Know. Michelle R. Clayman Institute for Gender Research: Stanford University. 2008. Externer Link zum Download

Scholz, B.: Doppelkarrierepaare im Europäischen Forschungsraum – von einer nationalen Thematik zu einer europäischen Standortfrage. In: Gramespacher, E.;Funk, J.;Rothäusler, I. (Hrsg.): Dual Career Couples an Hochschulen. Opladen: Barbara Budrich. 2010.

Cornelißen, Waltraud, Rusconi, Alessandra, Becker, Ruth (Hrsg.): Berufliche Karrieren von Frauen, Hürdenläufe in Partnerschaft und Arbeitswelt, VS Verlag. 2011.

Langer, Markus F. ;Müller, Ulrich: best-practise-Club "Familie in der Hochschule" - Instrumente und Ansätze für familienorientierte Hochschulen. Gütersloh. 2010.

De Ridder, Daniela: From Cost to Benefit? Zur wachsenden Relevanz von Gleichstellungsmanagement an Hochschulen, in: Christian Berthold, Günter Scholz, Hanns N., De Ridder, Daniela: Verhandlungskulturen in Berufungsverfahren. In: Reader der Jahrestagung der BuKoF-Kommission Gelichstellung in Lehre und Forschung an Fachhochschulen. Bremen. 2008.

Nickel, Sigrun: Von der Marginalisierung zur Institutionalisierung - Gleichstellung als strategischer Faktor in universitären Qualitätsmanagementsystemen. in: Marion Esch, Joachim Herrmann (Hrsg.): Qualität durch Chancengleichheit. Bielefeld. 2008.

Harde, Maria E. : "Ja, ab der Promotion wird es eng". Zum Zusammenspiel individueller und struktureller Barrieren für Frauen in der Wiissenschaft. in: Y. Haffner & B. Krais (Hrsg.): Arbeit als Lebensform? Beruflicher Erfolg, private Lebensführung und Chancengleichheit in akademischen Berufsfeldern. Campus. 2008.

Walther, Kathrin: Jenseits traditioneller Familienmodelle: Zur Diversität von Doppelkarrierepaaren. In: Gramespacher et al.: Dual Career Couples an Hochschulen. Verlag Barbara Budrich. Leverkusen. 2010.

Walther, Kathrin; Lukoschat, Helga: Kinder und Karrieren: Die neuen Paare. Verlag BertelsmannStiftung. Gütersloh. 2008.

Reuter, Julia; Vedder, Günther; Liebig, Brigitte: Professor mit Kind, Erfahrungsberichte von Wissenschaftlern. Campus Verlag Frankfurt/Mainz. 2008.

Allmendinger, Jutta; Eickmeier, Andrea: Brain Drain. Ursachen für die Auswanderung akademischer Leistungseliten in die USA. In: Beiträge zur Hochschulforschung 2/2003. Bayerisches Staatsinstitut für Hochschulforschung und Hochschulplanung. 2003.

Allmendinger, Jutta; Fuchs, Stefan; Stebut, Janina von: Should I stay or Should I go? Mentoring, Verankerung und Verbleib in der Wissenschaft. Empirische Ergebnisse einer Studie zu Karriereverläufen von Frauen und Männern in Instituten der Max-Planck-Gesellschaft, Verein feministische Wissenschaft Schweiz. 2000.

Clement, Ute; Clement, Ulrich: Doppelkarrieren. Familien- und Berufsorganisation von Dual Career Couples. In: Familiendynamik 3, S. 253-274. 2001.

Backhaus, Beate; Ninke, Lars; Over, Albert (Gesellschaft für empirische Studien): Brain Drain-Brain Gain. Eine Untersuchung über internationale Berufskarrieren. Stifterverband für die deutsche Wissenschaft (Hrsg.)
2002.

Wetterer, Angelika: "Man marschiert als Frau auf Neuland." Über den schwierigen Weg als Frau in der Wissenschaft. In: Frauensituation. Veränderungen in den letzten zwanzig Jahren. Gerhard, U.; Schütze, Y. (Hrsg.). Suhrkamp Wissenschaft. Frankfurt a.M. 1988.

Keller, Barbara; Mischau, Anina (Hrsg.): Frauen machen Karriere in Wissenschaft, Wirtschaft und Politik: Chancen nutzen - Barrieren überwinden. Nomos 2002.

Lind, Inken: Aufstieg oder Ausstieg? Karrierewege von Wissenschaftlerinnen - Ein Forschungsüberblick. CEWS Beiträge Frauen in Wissenschaft und Forschung No. 2. Kleine Verlag Bielefeld. 2004.

Raml, Eva Maria: Karriere und Familien: Erklärungen zur Unterrepräsentation von Frauen in Führungspositionen und Lösungsansätze zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Diplomarbeit. 1993.

Vedder, Günther (Hrsg.): Familiengerechte Hochschule, Analysen, Konzepte, Perspektiven. GVA-Verlage. Frankfurt am Main. 2004.
BMBF (Bundesministerium für Bildung und Forschung, Hrsg.): Frauen im Studium. Langzeitstudie 1983-2004. 2005. Download
Middendorff, Elke: Kinder eingeplant? Lebensentwürfe Studierender und ihre Einstellung zum Studium mit Kind. In: HIS: Kurzinformation April 2003. Hannover. 2003.
impressum : kontakt : Sitemap : druckversion